thyssenkrupp Info

Miniapolis ist die erste betriebsnahe Kindertagesstätte von thyssenkrupp, die im August 2012 ihre Pforten auf dem Gelände des 2010 errichteten Verwaltungsstandortes – dem thyssenkrupp Quartier – eröffnet hat. Auf dem Gelände und in umliegenden Gebäuden am Standort Essen arbeiten rund 3.000 Mitarbeiter.

Von der Idee zur Eröffnung

Im Rahmen der Entscheidung, die Konzernzentrale von verschiedenen
Standorten in das neu geschaffene thyssenkrupp Quartier zu verlegen,
wurde auch die Entscheidung zur Errichtung einer Kindertagesstätte auf
dem Gelände getroffen.

Bei der Suche nach einem geeigneten pädagogischen Konzept ist man schnell
auf die bildungsorientierte Reggio-Pädagogik gestoßen, um die erklärten Ziele
zu erreichen. Mit dem DRK Landesverband Nordrhein wurde ein vertrauensvoller
Partner gefunden, der über langjährige Erfahrung mit dieser Pädagogik verfügt
und mit über 120 Kitas im Rheinland ein etablierter Träger ist, um mit engagiertem
und gut ausgebildetem Personal die hohen Qualitätsansprüche in der pädagogischen Arbeit umzusetzen. 

Im nördlichen Geländeteil sollte ein kindgerechtes Gebäude entstehen, das sich gleichzeitig in das architek- tonische Gesamtkonzept des Quartiers einfügt und die pädagogische Arbeit optimal unterstützt. Gemeinsam mit thyssenkrupp Real Estate GmbH, die die Bauherrenfunktion innehatten, und den Architekten JSWD und Chaix & Morel, von denen wie im gesamten Quartier die Planung stammt, entstand ein einzigartiges zweigeschossiges Gebäude.

Am 18. September 2011 stellte thyssenkrupp im Rahmen eines großen Kinderfestes im Quartier die Kita den Mitarbeitern und der Öffentlichkeit vor. Hier wurde auch der Name erstmals bekannt gegeben: Miniapolis – eine Stadt für Kinder im thyssenkrupp Quartier. Ein Ort, an dem Kinder spielen, lernen und sich wohlfühlen können. Am 18. Oktober 2011 war der Rohbau soweit fertiggestellt, so dass Richtfest gefeiert werden konnte.

Nach einer zweijährigen Planungs- und einer rund einjährigen Bauphase konnte die Einrichtung am 30. Juli 2012 mit einer symbolischen Schlüsselübergabe an den Träger DRK-BsE übergeben werden.